Aktuelles

 

Nächster Stammtisch

am Fr. 15. Juni

um 20 Uhr

im kleinen Ratskeller

Jüdenstrasse 30, Göttingen

 

Derzeit keine Gutscheine für Tandemflüge erhältlich!!

 

Nächster Flugtermin?

siehe Termine

 

Drachen- und Gleitsegelverein Göttingen e.V.

 

Vereinssatzung
(Neufassung gem. Mitgliederbeschluss vom 21.8.2015)


§ 1
Der Verein führt den Namen Drachen- und Gleitsegelverein Göttingen e.V.
Er hat seinen Sitz in Hann. Münden und soll ins Vereinsregister eingetragen werden.

 

§ 2
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Dieser Satzungszweck wird insbesondere
durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen im Bereich des Flugsports erreicht.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen
des Vereins an den Deutschen Hängegleiterverband, Schaftlacher Str. 23, 83701
Gmund/Tegernsee, der es unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 3
Mitglieder des Vereins können werden:
a) aktive Drachen- und Gleitschirmflieger
b) passive und fördernde Mitglieder
c) Ehrenmitglieder
Mitglieder des Vereins können alle Personen werden, wenn sie um die Aufnahme schriftlich
beim Vorstand nachsuchen. Bei Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag schriftlich vom gesetzlichen Vertreter zu stellen.
Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

 

§ 4
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss.
1.  Die Austrittserklärung ist schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Kalenderjahres an den Vorstand zu richten. Sie hat sofortige Wirkung, befreit jedoch nicht von
der Verpflichtung zur Zahlung des fälligen Beitrags und den übrigen vorher vereinbarten
Pflichten gegenüber dem Verein.
2.  Der Ausschluss kann erfolgen wegen Schädigung des Vereinsinteresses und wegen
Verstößen gegen die Satzung. Er kann weiterhin erfolgen bei gefährdendem Verhalten
im Flugbetrieb sowie Nichteinhalten der finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem
Verein.
Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand durch einen schriftlichen Bescheid. Gegen den Beschluss ist Einspruch möglich, er muss binnen zwei Wochen ab Zugang des
Beschlusses schriftlich beim Vorstand eingehen. Über den Einspruch entscheidet die
Mitgliederversammlung.

 

§ 5
Über Höhe und Fälligkeit der Geldbeiträge beschließt die Mitgliederversammlung.

 

§ 6
(1) Organe des Vereins sind Vorstand und Mitgliederversammlung.
(2) Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden und einem
Finanzvorstand.
(3)Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren von der Mitgliederversammlung
gewählt.
Vertreten wird der Verein durch den Vorstand
Der 1. Vorsitzende ist allein vertretungsberechtigt.
Der 2. Vorsitzende und der Finanzvorstand sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

 

§ 7
Die Mitgliederversammlung muss mindestens einmal im Kalenderjahr stattfinden. Sie wird
vom Vorstand mit einer Frist von 14 Tagen schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung
einberufen.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen eines Drittels der
stimmberechtigten Mitglieder einzuberufen.
Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.
Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Mitglieder erschienen
sind.
Für Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der
anwesenden Mitglieder erforderlich.

 

§ 8
Der Verlauf der Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen
und vom Versammlungsleiter sowie dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

§ 9
Verbindlichkeiten dürfen vom Vorstand nur in Höhe des aktuellen Kassenbestandes
eingegangen werden.

 

§ 10
Beschließt die Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins mit der in § 7 festgelegten
Stimmenmehrheit, so werden der 1. Vorsitzende und sein Stellvertreter gemeinsam vertretensberechtigte Liquidatoren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günther Häßner